Close

Hauptfach-Prüfung

Für die Eignungsprüfung im vokalen oder instrumentalen Hauptfach müssen in der Regel drei Werke unterschiedlicher Epochen bzw. Stile vorbereitet werden. Im Folgenden finden sich für die verschiedenen Hauptfächer spezifische Angaben und Literatur-Vorschläge.

Akkordeon

Vorzubereiten sind drei Werke aus unterschiedlichen Epochen, z. B.

– aus: „Polyphones Spielbuch“ Bd. IV 2 Auswahlstücke
– Carl Czerny (bearb. v. Otto Bukowsky): Bd. II Etüde ab Nr. 18
– Hermann Zilcher: Marsch für Akkordeon
– Wilhelm Bernau: Sonatine G-Dur
– Eberhard Ludwig Wittmer: Gavotte, Legende
– Waldemar Bloch: Akkordeon-Studien ab Nr. 25

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Blockflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Jacob van Eyck: Der Fluiten-Lusthof: „Malle Symen“ (S) Bd. I „Bravade“ (S)
– Diogenio Bigaglia: Sonate a-Moll (S)
– Benedetto Marcello: Zwölf Sonaten für Altblockflöte und B. c. op. 2 Nr. 12 F-Dur
– Jean Baptiste Loeillet: Sonate G-Dur Op 1 (A)
– Hans Martin Linde: Neuzeitliche Übungsstücke (A) Nr. 4, 11, 10, 16

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Cembalo

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Sebastian Bach: dreistimmige Sinfonien
– Jacques Duphly: aus „Pieces de Clavecin“, z. B. Troisième Livre „La De Belombre“
– Fitzwilliam Virginal Book: ein Stück freier Wahl

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Fagott

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Ernst Galliard: Sonate G-Dur
– Johann David Heinichen: Sonate D-Dur
– Allessandro Besozzi: Sonata
– Julius Weissenborn: aus 12 Caprices für Fagott „Scherzando“
– Julius Weissenborn: Studien für Anfänger op. 8, Heft 1 S. 12–14
– Siegfried Borris: Musik für Fagott op. 119, Nr. 6 – 12

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Gesang

Auswendig vorzubereiten sind drei Stücke aus mindestens zwei verschiedenen Epochen:

– eine Arie aus Oper, Oratorium oder Kantate (z. B. aus „Arie antiche“: „Sebben crudele“, „O cessate di piagarmi“ o. ä)
– ein Kunstlied (z. B. W. A. Mozart: „Komm lieber Mai“, F. Schubert: „Seligkeit“, R. Schumann: „Erstes Grün“ o. ä.)
– ein Vokalstück eigener Wahl in beliebiger Stilrichtung

Gitarre

Vorzubereiten sind drei Werke aus verschiedenen Epochen, darunter möglichst eine Etüde:

– Renaissance: z. B. Karl Scheit: Einzelstücke aus „Leichte Stücke aus Shakespeares Zeiten“ I/II, Luis Milan aus: 6 Pavanen
– Barock: z. B. J. S. Bach: Bourrée e-moll, Präludium d-moll, Robert de Visée: einzelne Suiten-Sätze
– Klassik: z. B. F. Sor: Menuett mit Variationen op. 48,3, Mauro Giuliani: Variationen op. 47
– Moderne: z. B. F. Poulenc: Sarabande, Reginald Smith-Brindle: aus „Ten simple Preludes“
– Etüde: z. B. von M. Carcassi, F. Sor oder L. Brouwer (aus: Etudes simples 1-10)

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Horn

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Luigi Cherubini: Sonate Nr. 1 F-Dur
– Camille Saint-Saens: Romanze op. 36
– Harald Genzmer: Sonatine, 2. Satz, Andante
– Fritz Huth: Hornschule Etüde in F (58/65/66)
– Fritz Huth: Hornschule Etüde in Es (22/37)

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Klarinette

Vorzubereiten sind drei Original-Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Carl Stamitz: Konzert Nr. 3 B-Dur, 2. Satz, Romanze
– Claude Debussy: Petite Pièce

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Klavier

A. Klavier: Interpretation

Vorzubereiten sind drei Werke aus verschiedenen Epochen:

– ein polyphones Werk des Barock im Schwierigkeitsgrad der Inventionen von Bach
– ein schneller Sonaten- oder Sonatinensatz z. B. von Haydn, Mozart, Beethoven oder Clementi
– ein Werk aus der Romantik oder der klassischen Moderne

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

 

B. Klavier: Improvisation

1. vorbereiteter (und auswendiger) Vortrag: entweder ein Lied-Arrangement (Volkslied, Folksong, Pop-Song oder Jazz-Standard nach eigener Wahl) mit zwei unterschiedlich gestalteten Strophen oder ein selbst komponiertes bzw. improvisiertes Instrumentalstück

2. Improvisation mit 30-minütiger Vorbereitungszeit: entweder eine freie Fantasie über eine gegebene Tonfolge oder eine freie (ggf. auch atonale) Fantasie über eine außermusikalische Gestaltungsvorlage (wahlweise ein Gemälde, ein Gedicht oder ein Begriff)

3. spontane Improvisation: Spiel einer melodischen Improvisation über eine ostinate Harmoniefolge, die von einem Mitglied der Prüfungskommission an einem zweiten Klavier gespielt wird (wobei die rhythmische Stilistik variieren kann)

Kontrabass

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Sebastian Bach (bearb. v. Ida Caroll): 6 Stücke
– Klaus Trumpf (Hg.): Leichte Spielstücke II
– Lajos Montag (Hg.): Werke ungarischer Komponisten I
– A. Amellér: Six pièces faciles
– Camille Saint-Saens: „Der Elefant“ aus „Le carnaval des animaux“

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Oboe

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Partita Nr. 4 g-Moll
– Georg Friedrich Händel: Sonate B-Dur
– Michel Corrette: Sonate e-Moll
– César Franck: Pièce V
– Max Reger: Romanze G-Dur
– Peter Benary: Sonatine

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Orgel

Vorzubereiten sind drei Werke aus unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Dietrich Buxtehude: Orgelchoral „Erschienen ist der herrliche Tag“ (aus Orgelwerke Bd. II)
– Johann Sebastian Bach: Praeludium G-Dur aus „Acht kleine Praeludien und Fugen“
– Johann Sebastian Bach: Orgelchoräle „Ich ruf‘ zu dir“, „Jesu, meine Freude“ (aus dem „Orgelbüchlein“)
– Josef Rheinberger: Trio c-Moll (aus der Orgelschule von H. Keller)
– Max Reger: Orgelchoral „Lobe den Herren“ (aus op. 135 a)
– Max Reger: Pastorale (aus „Zwölf Stücke für die Orgel“ op. 59)
– Karl Norbert Schmid: Intrada für Orgel

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Posaune

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Henry Purcell: Suite F-Dur, 1. Satz
– Georg Friedrich Händel: Sonate a-Moll, 1. Satz
– Benedetto Marcello: Sonate F-Dur, 1. Satz
– Robert Clérisse: Poème
– W. Domroese: Epigramme (Nr. 1 und 2)
– Paul Fievet: Legende celtique
– Serge Lancen: Menuet pour un ours

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Querflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Friedrich Händel: Sonate nach Wahl
– Carl Stamitz: Konzert G-Dur (1. Satz)
– Philippe Gaubert: Madrigal, Sicilienne
– Ulrich Gasser: Papierblüten
– Ernesto Köhler „Der Fortschritt im Flötenspiel“ op. 33, Heft 1

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Saxophon

Vorzubereiten sind drei Original-Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B. für Altsaxophon:

– Eugène Bozza: „Menuet des pages“ oder „Aria“
– Marcel Bitsch: „Villageoise“
– René Duclos: „Pièce brève“

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Schlagzeug: klassisch

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– kleine Trommel: Siegfried Fink: Etüden ohne Wirbel (Heft 1), Eckehard Keune: Etüden ohne Wirbel
– Drum-Set: Siegfried Fink: Juniors Beat, Roy Burns: Drum Set Music
– Vibrafon: Wolfgang Schlüter: Nadjas Tanz
– Marimba: Earl Hatch: Furioso and Valse, J. S. Bach: Menuett (aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach)
– Pauken: Siegfried Fink: Etüden für 2 Pauken, Eckehard Keune: Etüden für 2 Pauken

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Schlagzeug: Worldpercussion

Vortrag von drei Werken unterschiedlichen Charakters sowie einer Adhoc-Improvisation

Traversflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Antonio Vivaldi: eine Sonate aus „Il Pastor Fido“ op. 13
– Georg Friedrich Händel: eine Sonate aus „11 Sonaten für Flöte und B. c.“
– Anton Stamitz: eine Caprice aus „8 Capricen“
– Joseph Bodin de Boismortier: eine Suite aus op. 35
– als Etüde: eine Caprice von Johann Joachim Quantz

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Trompete

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Henry Purcell: Intrade et Rigaudon
– Georg Philipp Telemann: Suite Nr. 1
– Georg Friedrich Händel: Concertino, I. Satz
– James Hook: Sonata Nr. 1
– François C. Th. Dubois: 6 Pieces Nr. 1
– Henri Busser: Andante und Scherzo
– J. Franci: Fanfare
– Ted Huggens: A Trumpet Ballad
– Robert W. Getchell: Practical Studies, Band II Nr. 107

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Tuba

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Prelude und Allegretto
– Georg Friedrich Händel: Sarabande aus dem Konzert f-Moll
– Edvard Grieg: „In der Halle des Bergkönigs“
– Jacob Gordon: 6 little Tuba pieces
– Anthony Louis Scarmolin: Introduction and Dance
– Carl Kopprasch: Etüden, Band I
– Reginald Fink: Studies in legato

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Viola

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Konzert G-Dur
– Carl Friedrich Zelter: Konzert Es-Dur
– Alexander Glasunow: Elegie g-Moll
– Paul Hindemith: Trauermusik
– Etüden: Ulrich Drüner (Hrsg.): Das Studium der Viola, Band I

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Viola da Gamba

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Carl Friedrich Abel: Sonate
– Diego Ortiz: Ricercar

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Violine

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

 

– Georg Friedrich Händel: Sonate nach Wahl
– Johann Sebastian Bach: Konzert a-Moll, 1. Satz
– Joseph Haydn: Konzert G-Dur, 1. Satz
– Antonín Dvořák: Sonatine G-Dur op. 100
– Paul Hindemith: Sonate in E
– Jean F. Mazas: Études spéciales, Études brillantes
– Ernst H. Kayser: 36 Etüden

 

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Violoncello

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

– Benedetto Marcello: Sonate G-Dur, 1. Satz
– Bernhard Romberg: 1. Sonate aus op. 43
– Robert Schumann: Stücke im Volkston op. 102 (Nr. 2)
– Heinz-Joachim Zander: Vier Capricen
– Johann Friedrich Dotzauer: 113 Etüden
– David Popper: 15 Etüden

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.