Close

Hauptfach-Prüfung

Für die Eignungsprüfung im vokalen oder instrumentalen Hauptfach müssen drei Werke unterschiedlicher Epochen bzw. Stile vorbereitet werden. Im Folgenden finden sich für die verschiedenen Hauptfächer konkretere Angaben und Literatur-Vorschläge.

Akkordeon

Vorzubereiten sind drei Werke aus unterschiedlichen Epochen, z. B.

– aus: „Polyphones Spielbuch“ Bd. IV 2 Auswahlstücke
– Carl Czerny (bearb. v. Otto Bukowsky): Bd. II Etüde ab Nr. 18
– Hermann Zilcher: Marsch für Akkordeon
– Wilhelm Bernau: Sonatine G-Dur
– Eberhard Ludwig Wittmer: Gavotte, Legende
– Waldemar Bloch: Akkordeon-Studien ab Nr. 25

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Blockflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Jacob van Eyck: Der Fluiten-Lusthof: „Malle Symen“ (S) Bd. I „Bravade“ (S)
– Diogenio Bigaglia: Sonate a-Moll (S)
– Benedetto Marcello: Zwölf Sonaten für Altblockflöte und B. c. op. 2 Nr. 12 F-Dur
– Jean Baptiste Loeillet: Sonate G-Dur Op 1 (A)
– Hans Martin Linde: Neuzeitliche Übungsstücke (A) Nr. 4, 11, 10, 16

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Cembalo

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Sebastian Bach: dreistimmige Sinfonien
– Jacques Duphly: aus „Pieces de Clavecin“, z. B. Troisième Livre „La De Belombre“
– Fitzwilliam Virginal Book: ein Stück freier Wahl

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Fagott

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Ernst Galliard: Sonate G-Dur
– Johann David Heinichen: Sonate D-Dur
– Allessandro Besozzi: Sonata
– Julius Weissenborn: aus 12 Caprices für Fagott „Scherzando“
– Julius Weissenborn: Studien für Anfänger op. 8, Heft 1 S. 12–14
– Siegfried Borris: Musik für Fagott op. 119, Nr. 6 – 12

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Gesang

Auswendig vorzubereiten sind drei Stücke aus mindestens zwei verschiedenen Epochen:

– eine Arie aus Oper, Oratorium oder Kantate (z. B. aus „Arie antiche“: „Sebben crudele“, „O cessate di piagarmi“ o. ä)
– ein Kunstlied (z. B. W. A. Mozart: „Komm lieber Mai“, F. Schubert: „Seligkeit“, R. Schumann: „Erstes Grün“ o. ä.)
– ein Vokalstück eigener Wahl in beliebiger Stilrichtung

Gitarre

Vorzubereiten sind drei Werke aus verschiedenen Epochen, darunter möglichst eine Etüde:

– Renaissance: z. B. Karl Scheit: Einzelstücke aus „Leichte Stücke aus Shakespeares Zeiten“ I/II, Luis Milan aus: 6 Pavanen
– Barock: z. B. J. S. Bach: Bourrée e-moll, Präludium d-moll, Robert de Visée: einzelne Suiten-Sätze
– Klassik: z. B. F. Sor: Menuett mit Variationen op. 48,3, Mauro Giuliani: Variationen op. 47
– Moderne: z. B. F. Poulenc: Sarabande, Reginald Smith-Brindle: aus „Ten simple Preludes“
– Etüde: z. B. von M. Carcassi, F. Sor oder L. Brouwer (aus: Etudes simples 1-10)

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Horn

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Luigi Cherubini: Sonate Nr. 1 F-Dur
– Camille Saint-Saens: Romanze op. 36
– Harald Genzmer: Sonatine, 2. Satz, Andante
– Fritz Huth: Hornschule Etüde in F (58/65/66)
– Fritz Huth: Hornschule Etüde in Es (22/37)

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Klarinette

Vorzubereiten sind drei Original-Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Carl Stamitz: Konzert Nr. 3 B-Dur, 2. Satz, Romanze
– Claude Debussy: Petite Pièce

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Klavier

Vorzubereiten sind drei Werke aus verschiedenen Epochen:

– ein polyphones Werk des Barock im Schwierigkeitsgrad der Inventionen von Bach
– ein schneller Sonaten- oder Sonatinensatz z. B. von Haydn, Mozart, Beethoven oder Clementi
– ein Werk aus der Romantik oder der klassischen Moderne

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Kontrabass

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Johann Sebastian Bach (bearb. v. Ida Caroll): 6 Stücke
– Klaus Trumpf (Hg.): Leichte Spielstücke II
– Lajos Montag (Hg.): Werke ungarischer Komponisten I
– A. Amellér: Six pièces faciles
– Camille Saint-Saens: „Der Elefant“ aus „Le carnaval des animaux“

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Oboe

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Partita Nr. 4 g-Moll
– Georg Friedrich Händel: Sonate B-Dur
– Michel Corrette: Sonate e-Moll
– César Franck: Pièce V
– Max Reger: Romanze G-Dur
– Peter Benary: Sonatine

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Orgel

Vorzubereiten sind drei Werke aus unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Dietrich Buxtehude: Orgelchoral „Erschienen ist der herrliche Tag“ (aus Orgelwerke Bd. II)
– Johann Sebastian Bach: Praeludium G-Dur aus „Acht kleine Praeludien und Fugen“
– Johann Sebastian Bach: Orgelchoräle „Ich ruf‘ zu dir“, „Jesu, meine Freude“ (aus dem „Orgelbüchlein“)
– Josef Rheinberger: Trio c-Moll (aus der Orgelschule von H. Keller)
– Max Reger: Orgelchoral „Lobe den Herren“ (aus op. 135 a)
– Max Reger: Pastorale (aus „Zwölf Stücke für die Orgel“ op. 59)
– Karl Norbert Schmid: Intrada für Orgel

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Posaune

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Henry Purcell: Suite F-Dur, 1. Satz
– Georg Friedrich Händel: Sonate a-Moll, 1. Satz
– Benedetto Marcello: Sonate F-Dur, 1. Satz
– Robert Clérisse: Poème
– W. Domroese: Epigramme (Nr. 1 und 2)
– Paul Fievet: Legende celtique
– Serge Lancen: Menuet pour un ours

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Querflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Friedrich Händel: Sonate nach Wahl
– Carl Stamitz: Konzert G-Dur (1. Satz)
– Philippe Gaubert: Madrigal, Sicilienne
– Ulrich Gasser: Papierblüten
– Ernesto Köhler „Der Fortschritt im Flötenspiel“ op. 33, Heft 1

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Saxophon

Vorzubereiten sind drei Original-Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B. für Altsaxophon:

– Eugène Bozza: „Menuet des pages“ oder „Aria“
– Marcel Bitsch: „Villageoise“
– René Duclos: „Pièce brève“

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Schlagzeug/Perkussion

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– kleine Trommel: Siegfried Fink: Etüden ohne Wirbel (Heft 1), Eckehard Keune: Etüden ohne Wirbel
– Drum-Set: Siegfried Fink: Juniors Beat, Roy Burns: Drum Set Music
– Vibrafon: Wolfgang Schlüter: Nadjas Tanz
– Marimba: Earl Hatch: Furioso and Valse, J. S. Bach: Menuett (aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach)
– Pauken: Siegfried Fink: Etüden für 2 Pauken, Eckehard Keune: Etüden für 2 Pauken

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Traversflöte

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Antonio Vivaldi: eine Sonate aus „Il Pastor Fido“ op. 13
– Georg Friedrich Händel: eine Sonate aus „11 Sonaten für Flöte und B. c.“
– Anton Stamitz: eine Caprice aus „8 Capricen“
– Joseph Bodin de Boismortier: eine Suite aus op. 35
– als Etüde: eine Caprice von Johann Joachim Quantz

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Trompete

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Henry Purcell: Intrade et Rigaudon
– Georg Philipp Telemann: Suite Nr. 1
– Georg Friedrich Händel: Concertino, I. Satz
– James Hook: Sonata Nr. 1
– François C. Th. Dubois: 6 Pieces Nr. 1
– Henri Busser: Andante und Scherzo
– J. Franci: Fanfare
– Ted Huggens: A Trumpet Ballad
– Robert W. Getchell: Practical Studies, Band II Nr. 107

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Tuba

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Prelude und Allegretto
– Georg Friedrich Händel: Sarabande aus dem Konzert f-Moll
– Edvard Grieg: „In der Halle des Bergkönigs“
– Jacob Gordon: 6 little Tuba pieces
– Anthony Louis Scarmolin: Introduction and Dance
– Carl Kopprasch: Etüden, Band I
– Reginald Fink: Studies in legato

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Viola

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

– Georg Philipp Telemann: Konzert G-Dur
– Carl Friedrich Zelter: Konzert Es-Dur
– Alexander Glasunow: Elegie g-Moll
– Paul Hindemith: Trauermusik
– Etüden: Ulrich Drüner (Hrsg.): Das Studium der Viola, Band I

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Viola da Gamba

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, z. B.

– Carl Friedrich Abel: Sonate
– Diego Ortiz: Ricercar

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Violine

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

– Benedetto Marcello: Sonate G-Dur, 1. Satz
– Bernhard Romberg: 1. Sonate aus op. 43
– Robert Schumann: Stücke im Volkston op. 102 (Nr. 2)
– Heinz-Joachim Zander: Vier Capricen
– Johann Friedrich Dotzauer: 113 Etüden
– David Popper: 15 Etüden

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.

Violoncello

Vorzubereiten sind drei Werke aus zwei unterschiedlichen Epochen, darunter eine Etüde, z. B.

– Benedetto Marcello: Sonate G-Dur, 1. Satz
– Bernhard Romberg: 1. Sonate aus op. 43
– Robert Schumann: Stücke im Volkston op. 102 (Nr. 2)
– Heinz-Joachim Zander: Vier Capricen
– Johann Friedrich Dotzauer: 113 Etüden
– David Popper: 15 Etüden

Nach dem Vortrag der vorbereiteten Werke wird noch ein kurzes Stück zum Blatt-Spiel vorgelegt.