Close

Abschlüsse und Ziele

Unsere Schule vermittelt eine gründliche und breit gefächerte musikalische Ausbildung, mit der folgende Abschlüsse und Qualifikationen bzw. Voraussetzungen für weiterführende Studien erworben werden können:

Allgemeinbildender Schulabschluss

Mit dem erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Ausbildung wird das Bildungsziel der Berufsschule erreicht und bei einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 sowie dem Nachweis ausreichender Englischkenntnisse (Leistungsstand eines fünfjährigen Unterrichts) der mittlere Schulabschluss („mittlere Reife“) verliehen.

Staatlich geprüfte*r Ensembleleiter*in / Chorleiter*in

Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung wird die Qualifikation des „Staatlich geprüften Ensembleleiters“ (bzw. „Staatlich geprüfter Ensembleleiter/Chorleiter“ bei Hauptfach Gesang) erworben, die es Laienmusik-Ensembles wie Chören, Blasorchestern, Zupforchestern, Streichorchestern, Akkordeonorchestern etc. ermöglicht, eine höhere finanzielle Förderung durch den Freistaat Bayern zu beantragen und dementsprechend höhere Honorare an ihre staatlich geprüften Leiter zu zahlen.

Kirchenmusikalische C-Prüfung (evangelisch und katholisch)

Hauptfach-Organisten können durch die zusätzliche Belegung spezieller Fächer den kirchenmusikalischen C-Schein erwerben, der zu einer höheren Honorierung nebenamtlicher Kirchenmusik-Dienste führt.

Lehrbefähigung für bayerische Sing- und Musikschulen (VBSM)
(Pädagogisches Aufbaujahr)

Absolventen der zweijährigen Ausbildung haben die Möglichkeit, nach einem zusätzlichen dritten Schuljahr eine pädagogische Zusatzprüfung abzulegen, die zur Unterrichtserteilung in der Unter- und Mittelstufe von öffentlichen Sing- und Musikschulen berechtigt. In das pädagogische Aufbaujahr kann aufgenommen werden, wer die zweijährige Ausbildung mit der Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,5 abgeschlossen hat und im Hauptfach und Unterrichtsmethodik sowie in Chor- und Ensembleleitung die Zeugnisnote „gut“ oder besser erhalten hat.

Künstlerisches Aufbaujahr

Das künstlerische Aufbaujahr bietet die Möglichkeit, praktische Fähigkeiten und theoretische Kenntnisse zu vertiefen und weiterzuentwickeln. In das künstlerische Aufbaujahr kann aufgenommen werden, wer die zweijährige Ausbildung mit der Durchschnittsnote von mindestens 2,5 abgeschlossen und im Hauptfach die Note „gut“ oder besser erhalten hat.

Fachlehrer für Musik und Kommunikationstechnik

Der Besuch und erfolgreiche Abschluss des zweijährigen Vollzeitunterrichts inklusive Belegung der Wahlfächer „Rock-Pop-Jazz“ und „Computer und musikalische Gestaltung“ bildet den ersten Teil einer Ausbildung zum Fachlehrer für Musik und Kommunikationstechnik an Grund-, Haupt-, Mittel-, Förder- und Realschulen. Der zweite Teil besteht aus einer weiterführenden, ebenfalls zweijährigen Ausbildung in den Fächern Kommunikationstechnik und Pädagogik am Staatsinstitut Ansbach, der dritte Ausbildungsteil aus einem zweijährigen Referendariat. Über die Zulassung zu dieser weiterführenden Ausbildung entscheidet eine Eignungsprüfung am Staatsinstitut Ansbach. Weitere Informationen über Eignungsprüfung, Stundentafel und Lehrpläne können dort eingeholt werden.

Aufnahmeprüfungsvorbereitung

Unabhängig von einem Abschluss bereitet unsere Ausbildung zielgerichtet und umfassend auf diverse Aufnahmeprüfungen an weiterführenden Instituten wie Hochschulen, Fachhochschulen oder Fachakademien für Musik vor. Besonders häufig setzen unsere Absolventen ihre Ausbildung in Studiengängen fort wie Schulmusik, Instrumentalpädagogik, Elementare Musikpädagogik, Lied- und Opernfach, Musiktherapie, oder Musik-, Kultur- und Theaterwissenschaften.

Kompaktjahr

Die regulär zweijährige Ausbildungsdauer kann durch direkten Eintritt in die zweite Klasse auf ein Jahr verkürzt werden. Voraussetzungen dafür sind:

  • hervorragende Leistungen in der Eignungsprüfung (Hauptfach, Gehörbildung und Musiklehre/Musikgeschichte),
  • ausreichendes Niveau auf einem Zweitinstrument (nachgewiesen durch mindestens einjährigen Unterricht und Nennung der zuletzt erarbeiteten Literatur),
  • Vorerfahrung in Chorleitung oder Ensembleleitung (z. B. durch besuchte Kurse der Kirche oder der Musikverbände, mindestens aber durch mehrjährige Mitwirkung in einem vokalen oder instrumentalen Ensemble),
  • Bereitschaft zum eigenständigen Nacharbeiten von Unterrichtsinhalten des ersten Schuljahres.

Musikalische Zusatzqualifikation

Neben den oben genannten Zielen ist die von uns vermittelte Ausbildung auch eine hilfreiche Grundlage für eine anschließende Ausbildung zum Musikalienhändler oder Instrumentenbauer sowie eine wertvolle Zusatzqualifikation für Erzieher, Sozialpädagogen und andere verwandte Berufe.

Absolventen

Einige unserer Absolventen blicken auf ihre Schulzeit bei uns zurück und berichten über ihren anschließenden Werdegang …

weiter lesen