Hauptfach Trompete (2006 bis 2010)

Robert erinnert sich:

“Schon von Kindesbeinen an war es mein Berufswunsch, Trompeter zu werden. Aufgewachsen bin ich in einem Familienbetrieb mit Zimmerei, wo ein Studium nicht besonders hoch angesehen war. Es sollte noch eine Weile dauern, bis das Schicksal mir nach einem Arbeitsunfall als erlernter Zimmermann den Weg wies.

Im Jahr 2005 musste ich wegen 100-prozentiger Arbeitsunfähigkeit aus dem Beruf ausscheiden, und schnell wurde mir langweilig. Aber da war doch noch was …?!

Nach 21-jähriger Pause packte ich meine Trompete wieder aus. Von da an ging es schnell. Die Information, dass auch ältere Semester – damals war ich 41 Jahre jung – an einer Musikfachschule studieren können, verschlug mich genau an den richtigen Platz. Von 2006 bis 2010 besuchte ich die Musikfachschule in Kronach und legte dort die pädagogische Zusatzprüfung ab, um an öffentlichen Sing- und Musikschulen unterrichten zu dürfen.

Danach studierte ich an der Schola Cantorium Basiliensis Naturtrompete bei Jean François Madeuf und Edward Tarr und zusätzlich Barockpauke bei Philip Tarr. 

Jetzt bin ich 56 und unterrichte an einer privaten Musikschule, bin Dozent für Naturinstrumente beim Nordbayerischen Musikbund und spiele ab und zu in der Abteilung für Alte Musik der Hochschule für Musik Nürnberg bei Konzerten Barock- oder Naturtrompete, wenn Not am Mann ist.”